post

Projektbericht Herbstfahrt nach Inzell

Unsere diesjährige Jugendfahrt ging mit dem Bus und zwei weiteren privaten Fahrzeugen nach Bayern in das Eislaufmekka Inzell. Mit dabei: 48 Kinder im Alter von 10–16 Jahren, davon 16 weibliche und 32 männliche Jugendliche. Begleitet wurden die Kids von 8 unerschrockenen Betreuern.

Im Vordergrund der Fahrt stand zum einen eine sportliche Weiterentwicklung der Mannschaften (D-, C- und 2 x B-Jugend) durch eine erhöhte Anzahl von Trainingseinheiten. Zum anderen die Vereinsintegration der „jungen Wilden“ (10–11 Jahre). Des Weiteren sollten zwischenmenschlichen Beziehungen der einzelnen Mannschaftsglieder gefördert werden und die Freundschaftsspiele in Salzburg und Traunstein den Zusammenhalt innerhalb der Jugendabteilung festigen.

Neben dem offiziellen Handballtraining, ca. 2 Stunden am Tag pro Mannschaft, hatten die Kids auch Freizeit. Diese wurde im Camp ebenfalls sportlich genutzt. Ob Tischtennis, Wandern, Fußball, Basketball oder Tennis, es fanden sich immer wieder Gruppen verschiedenster Konstellationen zusammen (auch Nicht-Essener), die gemeinsam Sport trieben.

Zur Entspannung und Ausdehnung boten zwei Betreuer Yogastunden an, die nach anfänglichen Vorbehalten tatsächlich noch mehrfach wiederholt werden mussten. Die Camp-Angebote wie HighBall (Mischung aus Trampolinspringen und Basketball) sind ebenfalls sehr stark durch unsere Kinder in Beschlag genommen worden. Abends ging es dann entweder in die Camp Disko oder noch einmal in die Turnhalle, um ein wenig „Fußball zu zocken“.

Zur Sperrstunde um 22.00 Uhr musste Schluss sein, da es eine strikte Camp-Ruhe gab (die auch bis auf den letzten Abend von allen eingehalten wurde).

Zu den Highlights der gesamten Fahrt gehörten sicherlich unsere beiden Freundschafts-spiele gegen den Salzburger Handballverband (SHV). Unsere B-Jugend konnte in einer sehr ansehnlichen Partie ein 27:27 erreichen, was aufgrund des leistungsstarken Gegners als Erfolg gewertet werden konnte. (Der Gegner sah es ebenso: Siehe Bericht über die Homepage http://www.handballverband.at/news/). Die Stimmung in der Halle war super, und es gab immer wieder Szenenapplaus für kleine Kabinettstückchen beider Mannschaften.

Leider musste sich unsere weibliche C-Jugend zwei Tage später trotz einer sehr starken kämpferischen Leistung mit einem Tor gegen den SHV geschlagen geben. An diesem Spiel sah man auch das Ergebnis dieser gesamten Fahrt. Die sonst eher zögerlich agierenden Mädels setzten das gelernte 1-gegen-1-Spiel endlich einmal in die Tat um und konnten so den körperlich wesentlich stärkeren Gegnerinnen Paroli bieten.

Auch der Besuch der Salzburger Altstadt war ein Erlebnis. Überall sah man unsere Jugendlichen in kleinen und größeren, zufällig entstandenen Gruppen, die auf ihre Weise Salzburg entdeckten.

Ein Mixed-Turnier, bei dem alle Mannschaften wahllos zusammengestellt und auch die Betreuer einbezogen wurden, fand eine rege Teilnahme. So konnten die Kinder endlich Ihre Tricks bei den Trainern einmal ausprobieren.

Zum Abschluss wurde noch einmal ein Freundschaftsspiel gegen den örtlichen Handballverein aus Traunstein durchgeführt, welches unsere B-Jugend mit 40:20 für sich entscheiden konnte.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass auch diese Fahrt ein voller Erfolg gewesen ist. Die Kinder sind sich menschlich wieder ein Stück nähergekommen. Die sportliche Entwicklung kann man erst mit den kommenden Saisonspielen bewerten, aber hier scheint aufgrund der guten Spielresultate ebenfalls eine positive Entwicklung vonstattengegangen zu sein.

Unser Dank gilt unserem

gETBuddies – Förderverein Schwarz-Weiß Essen Handballjugend e.V.

und unserem Mitsponsor

RWECompanius und allen sonstigen Spendern.

Ohne Euch wäre diese Fahrt nicht möglich gewesen!

Noch einmal herzlichen Dank an alle unermüdlichen Betreuer!

Euer

Eventmanager“

Christian Schulze

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>